Gymnasium Mainz-Oberstadt

Berufsorientierung

Berufs- und Studienorientierung

am Gymnasium Mainz-Oberstadt

 

Über alle Jahrgangsstufen hinweg entwickeln Schülerinnen und Schüler schrittweise wichtige Kompetenzen zur Orientierung in der immer komplexer werdenden Arbeits- und Berufswelt. Dabei ist ein Ziel unserer Schule, die Schülerinnen und Schüler darin zu unterstützen und zu begleiten sowie Voraussetzungen zu schaffen, um den eigenen Lebensweg in Bezug auf Fähigkeiten, Neigungen und Interessen eigenverantwortlich zu gestalten und einen dazu passenden Beruf zu ergreifen.

Wir als weiterführende Schule setzen ein über mehrere Jahre angelegtes, systematisches Konzept mit konkreten und verbindlichen Maßnahmen für die Berufs- und Studienorientierung der Schülerinnen und Schüler um und arbeiten dabei mit außerschulischen Partnern zusammen. Ergänzt wird das schulische Angebot durch Praktika und ein Bewerbertraining, bei dem die notwendigen Schlüsselqualifikationen für ein erfolgreiches, späteres Berufsleben erlernt werden. Einen Überblick über alle diese Aktivitäten erhalten Sie hier.

Das Gymnasium Mainz-Oberstadt verfügt über ein Netzwerk, in dem gemeinsam mit Unternehmen, Institutionen, Bildungsträgern und Eltern im Bereich Berufs- und Studienorientierung eng zusammnegearbeitet wird. Seit Februar 2017 ist die Sparkasse Mainz offizieller Bildungspartner des Gymnasium Mainz-Oberstadt. Die Industrie- und Handelskammer Rheinhessen begleitet und unterstützt diese Kooperation.

Weiterhin kooperieren wir langfristig und exklusiv mit der Hochschule Worms und der Deutschen Bahn AG. Unsere Schülerinnen und Schülern erhalten dadurch die Möglichkeit sich frühzeitig mit dem Thema Studien- und Berufsorientierung und der Entscheidung für die Zeit nach der Schule auseinanderzusetzen. In dieser Form der Partnerschaft können wir ein kontinuierliches Angebot (Studienberatung, Campusbesuche oder die Teilnahme an Schnuppervorlesungen bzw. Bewerbungs- und Vorstellungstraining und Betriebsbesichtigungen) der externen Partner in Anspruch nehmen.

Seit dem Schulhalbjahr 2017/18 nimmt das Gymnasium Mainz-Oberstadt unter der Leitung von Frau Koch und Herrn Hussong an der Initiative "startup at school" in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Rheinhessen, der Agentur für Arbeit sowie dem Team von „Human Circle Consulting“ teil. Bis heute erhielten über 100 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 10  nach dem erfolgreichen Bestehen des Projekts (schriftlicher Test und Präsentation) ein Zertifikat der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen. 

Die Bundesagentur für Arbeit wird ab dem Schuljahr 2019/2020 mit der Lebensbegleitenden Berufsberatung (LBB) verstärkt und sinnvoll unser Beratungsangebot mit Sprechstunden und Informationsveranstaltungen vor Ort unterstützen. Hier ein aktueller Zeitungsartikel dazu.

Viele Hochschulen und Universitäten bieten Tage der offenen Tür an. Hinzu kommen Berufsinformationsmessen und Ähnliches. In einer Terminübersicht haben wir Ihnen die wichtigsten Aktionen zusammengestellt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Internet. Damit Sie nicht allzu sehr auf die Suche gehen müssen, haben wir in einer Linksammlung einige informative Internetadressen zu diesem Thema zusammengestellt.

Der Girls’Day ist ein einmal im Jahr stattfindender Aktionstag, der speziell Mädchen und Frauen motivieren soll, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen. Der Boys’Day gilt als Pendant zum Girls’Day. Informationen zu beiden Initiativen finden Sie hier.

Newsletter Berufsorientierung

April 2020

Mai 2020

Juni 2020

Juni/Juli 2020

September 2020

Berufsberatung mit Frau Rapp von der Arbeitsagentur Mainz    

Doch vor der Planung, was nach der Schule (Ausbildung) oder dem Abi kommen kann (Work and Travel, Jobben im Ausland, Backpacking, Wwoofing etc.) biete ich Dir an, bei Fragen rund um das Thema Berufsorientierung, Ausbildungsstellensuche, Studienwahl, Überbrückung, Schulwechsel und vielem mehr, mir eine Email mit Deinen Kontaktdaten zu senden:

Name, Vorname, Adresse, Email und Telefon, Geburtsdatum und aktuelle Klasse 

Die Adresse: susanne.rapp2g7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXarbeitsagentur.de     

Ich melde mich per Email und wir vereinbaren einen telefonischen Beratungstermin! Oder ab Juni auch wieder vor Ort in Deiner Schule!

Aktuelle Veranstaltungen:

HORIZON Mainz - das Event für Orientierung nach dem Abi in Mainz, Samstag und Sonntag, 5. & 6. Dezember 10 – 16 Uhr, Rheingoldhalle. Der Eintritt ist frei!

Zur Zeit überlegen wir noch mit unserern externen Partnern wie wir im Schuljahr 2020/2021 BO-Veranstaltungen durchführen können. Informationen dazu folgen zeitnah!

Formulare Betriebspraktikum:

- Bestätigung Betriebspraktikum 

- Einverständniserklärung Betriebspraktikum 

Zukünftige Termine für das Betriebspraktikum in der 11. Jahrgangsstufe:

- Das Betriebspraktikum 2021 wird auf den Zeitraum 05.07. bis 16.07.2021 verlegt!!! Letzter Abgabetermin für ALLE ist im Sekretariat bei Frau Schiergott am 15. April 2021.

- 17.01. - 28.01.2022

Lesetipps im Bereich Berufs- und Studienorientierung:

https://www.zeit.de/campus/2019-10/geschlechterverhaeltnis-studiengaenge-frauen-maenner-studium-universitaet

Materialien:
· Zahlen, Daten und Fakten für Deutschland und Rheinland-Pfalz
· Interaktive Grafiken zur Veröffentlichung

Pressemitteilung:
Gütersloh, den 08. Juli 2020: Wer im kommenden Wintersemester ein Studium beginnen möchte, hat weiterhin gute Chancen auf einen Studienplatz. Die Quote der zulassungsbeschränkten Studiengänge ist erneut leicht gesunken. Nur rund 40 Prozent haben einen sogenannten Numerus Clausus, kurz NC. Zu diesem Ergebnis kommt der jährliche CHECK Numerus Clausus des CHE Centrum für Hochschulentwicklung. Bei den größeren Hochschulstädten haben Leipzig und Saarbrücken die höchste NC-Quote.
„Viele Studieninteressierte haben in diesem Jahr unter den außergewöhnlichen Abiturbedingungen angesichts von Corona gelitten. Dass auch in diesem Jahr für knapp 60 Prozent aller Studiengänge die Abiturnote keine Rolle spielt, ist da sicher eine gute und beruhigende Nachricht“, bilanziert CHE Geschäftsführer Frank Ziegele die aktuellen Ergebnisse. „Es lohnt sich für Studieninteressierte immer den Blick über den Tellerrand beziehungsweise die Grenze des Bundeslandes zu weiten. Oft gibt es gleichwertige Alternativen ohne Numerus Clausus sogar an benachbarten Hochschulen“, rät Studienautor Cort-Denis Hachmeister. So liege etwa in Saarbrücken die NC-Quote bei rund 65 Prozent, in den rund 60 Kilometer entfernten Städten Trier und Kaiserslautern jedoch nur bei acht Prozent.
Studiengänge an Universitäten sind weiterhin zu einem geringeren Anteil (37,2 Prozent) mit einem NC belegt als die an Fachhochschulen (45 Prozent). Bachelorstudiengänge weisen mit 42 Prozent NC-Quote einen etwas höheren Wert als im Masterbereich (38,8 Prozent) auf.